Spielbericht der SG Marktredwitz gegen VFB Arzberg 3:3 (2:1)

Zuschauer 70

Tore:

11. Minute 0:1 Brunner

27. Minute 0:2 Brunner

39. Minute 1:2 Eigentor durch Wunderlich

59. Minute 2:2 Grumme (Foulelfmeter)

90. Minute 3:2 Gerwens

92. Minute 3:3 Brunner (Foulelfmeter)

 

Spielbericht:

Ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Von Beginn an setzte die Heimmannschaft die Gäste unter Druck. Nach elf Minuten war es Brunner, der seine Farben in Führung brachte. 

Ihm war es auch vorbehalten, den zweiten Treffer an diesem Tag zu erzielen. In der 39. Minute fälschte Wunderlich bei einer Hereingabe den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab. 

Ab diesem Zeitpunkt merkten die Gäste, dass auch beim Tabellenführer etwas geht. 

 

Nach der Halbzeit ein ganz anderes Bild, denn Marktredwitz kam mit viel Druck aus der Kabine und in der 59. Minute durch einen berechtigten Foulelfmeter zum 2:2 Ausgleich. Die Arzberger fanden jetzt nicht mehr ins Spiel und hatten in der 85. Minute noch Glück das die Gäste eine 2:1 Situation kläglich vergaben. 

Dennoch kam die stark kämpfende SG Marktredwitz zum Führungstreffer in der 90. Minute. Als alle gedacht hatten das Spiel sei entschieden, verwandelte Brunner einen "zweifelhaften" Foulelfmeter im zweiten Versuch zum 3:3 Endstand. 

 

Im Großen und Ganzen eine durhcwachsene Vorstellung der Heimelf die sich am Ende mit einem glücklichen Punktgewinn gegen sehr gute Gäste aus Marktredwitz zufiredengeben muss.


Spielbericht SG Marktredwitz II - SG Griesbach/SG Großkonreuth II

Zuschauer: 20

Tore:

10. Minute 0:1 Gradl

34. Minute 0:2 Gradl

41. Minute 0:3 Bartsch

76. Minute 1:3 Adam

 

Eine ersatzgeschwächte zweite Mannschaft konnte in Griesbach leider keinen Erfolg feiern und ging mit 1:3 richtig Baden.

Zu Beginn der Partie sah das Spiel noch komplett anders aus, bis zur 15. Spielminute haben wir es leider verpasst vier 100%ige Torchancen zu verwerten. 

 

Die Gäste nutzen danach eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr aus und Gradl konnte aus fünf Metern zum 0:1 einschieben. Durch das plötzliche Gegentor war der Wurm drinnen bei uns in der Mannschaft und es wurde mehr gemeckert als Fussball gespielt. Die Gäste nutzen diese Unruhe innerhalt unserer Mannschaft aus und gingen vor der Pause noch mit 0:3 in Rückstand.

 

In der zweiten Halbzeit nach einigen Umstellungen in der Mannschaft spielten wir nur noch auf das Tor der Gäste, jedoch sollten in den 45 Minuten nur ein Treffer für unserer Farben erfolgen. 

 

In diesem Spiel wäre ein Sieg unserer zweiten Mannschaft möglich gewesen, aber die sehr schlechte Chancenverwertung war hier der Grund warum man nicht mehr als ein Tor erzielen konnte.